31.07.2017

Ein auch für uns nicht alltäglicher Einsatz ereignete sich am vergangenen Wochenende.

Am Samstagabend erreichte unsere Einsatzzentrale ein Notruf, es galt vier Patienten mit diversen Verbrennungen von Italien nach Deutschland zu repatriieren. Es wurde unverzüglich mit den umfangreichen, für diese Flüge notwendigen, Vorbereitungen begonnen.

Hierzu zählen beispielsweise die  Organisation der Flüge sowie der Bodentransporte, in diesem speziellen Fall war es eine große Herausforderung zeitgleich vier Rettungswagen in Italien zu organisieren.

Außerdem mussten die Crews gebrieft, sowie die Krankenhäuser informiert werden.

Zum Einsatz kamen 2 Ambulanzflugzeuge des Typs LearJet 35, in welchem jeweils zwei Patienten transportiert wurden.                         

Der Start der Maschinen wurde mit einem Zeitunterschied von 30 Minuten geplant um einen reibungslosen Ablauf zu gewährleisten.

Wir möchten allen Beteiligten für die gute Zusammenarbeit danken.

Unsere Wünsche und Gedanken gelten den Patienten und Angehörigen, welchen wir an dieser Stelle alles erdenklich Gute wünschen.

 

Ambulanzflugzeuge MedCareProfessional

23.06.2017

ECMO-Transport Stockholm

Die Therapie mit extracorporealer Membranoxygenierung,kurz ECMO gehört mittlerweile zu den Standardverfahren bei vielen Formen des Herz- und Lungenversagens. Auch der Transport unter ECMO-Therapie hat sich etabliert, da viele Patienten cardirespiratorisch so instabil sind, dass das Risiko eines Transportes ohne ECMO zu hoch erscheint. So werden täglich einige Patienten mittels Intensivtransportwagen oder Intensivtransporthubschrauber mit ECMO innerhalb Deutschlands verlegt. Internationale Transporte unter Anwendung einer ECMO-Therapie sind jedoch eher noch eine Seltenheit. Daher berichten wir über einen Einsatzauftrag, der die Einsatzzentrale der MedCareProfessional GmbH am 21.06.2017 erreichte.

Eine 77-jährige Patientin aus der Region Hannover ist auf einem Kreuzfahrtschiff mit einem Herz-Kreislauf-Stillstand kollabiert und wird sofort durch Ersthelfer reanimiert. Nach wieder eingetretenem Spontankreislauf wird die Patientin beatmet und kreislaufinstabil mittels Hubschrauber in das Universitätsklinikum Stockholm transportiert. Dort wird die Patientin erneut reanimationspflichtig. Es erfolgt die Anlage eines veno-arteriellen ECMO-Systems unter Fortführung der mechanischen Thoraxkompression. Nach Beginn der ECMO-Therapie tritt wieder ein geordneter Herzrhythmus ein. Zur weiteren, voraussichtlich langwierigen Therapie soll die Patientin nun heimatnah verlegt werden.

Ein bodengebundener Transport scheidet auf Grund der Transportstrecke von über 1100km aus. Auch der Transport mittels Hubschrauber kommt wegen der eingeschränkten Reichweite und der langen Transportstrecke nicht infrage, daher soll die Patientin nun mittels Ambulanzflugzeug verlegt werden. Das ECMO-Team der medizinischen Hochschule Hannover erklärt sich bereit, den ECMO-Transport zu begleiten. Nach Klärung aller offenen Punkte startet das Ambulanzflugzeug vom Typ Challenger C604 am 22.06.2017 vom Heimatflughafen Köln mit einem Flight-Paramedic, sowie Oberarzt und Kardiotechnikerin besetzt nach Stockholm. Team und Equipment werden mittels Taxi in das Universitätsklinikum Stockholm gebracht, wo die Übernahme der Patientin stattfindet. Nach komplikationslosem Wechsel des ECMO-Systems und Übernahme von Monitor, Beatmung und Perfusoren erfolgt der Transport zum Flughafen Stockholm mittels eines dort stationierten Intensivtransportwagens. Am Flughafen eingetroffen wurde die Patientin unter Aufrechterhaltung aller Intensivmedizinischen Maßnahmen in die fliegende Intensivstation eingeladen. Der Flug nach Hannover gestaltet sich trotz der physiologischen Veränderungen komplikationslos.

In Hannover wird die Patientin an das dortige Intensivmobil übergeben. Das ECMO-Team begleitet den weiteren Transport in die medizinische Hochschule Hannover. Wir hoffen, dass die Genesung der Patientin rasch voranschreitet.

30.05.2017

Wir Bilden aus - MedCareProfessional GmbH

Eine gute Ausbildung ist die Grundlage für eine erfolgreiche Zukunft. Die Gewährleistung einer hochwertigen Ausbildung hat bei MedCareProfessional GmbH einen großen Stellenwert.

Sie haben Ihren Schulabschluss in der Tasche und wollen Ihre beruf­liche Zukunft aktiv gestalten?

Als etabliertes, mittelständisches Unternehmen bieten wir eng­agierten und interessierten jungen Leuten einen abwechslungsreichen Start in Ihre berufliche Laufbahn.

Stellenanzeige Tourismuskauffrau ,- mann

13.05.2017

Flächenflugtraining am vergangenen Wochenende am Airport Siegerland

 

Eine der besonderen Herausforderungen im Ambulanzflug mit Flächenflugzeugen, ist die häufig nur für den Transport bestehende Zusammensetzung des Teams. Arbeitet man in der Klinik oder Präklinik häufig und regelmäßig zusammen, trifft auf gut vorbereitete und diagnostizierte Patienten, lassen sich diese Voraussetzungen in der Arbeitsumgebung des Flächenflugzeuges nicht immer zu 100% darstellen. Ein Notfall in den beengten räumlichen Gegebenheiten des Laerjets stellt die Besatzung dann vor eine Aufgabe, die sich mit einen Simaulationstraining gut antizipieren lässt.

Die Vorbereitung des Teams für den Einsatz besteht aus der selbstverständlichen und gründlichen intensiven Einarbeitung in das Material sowie die organisatorischen Abläufe eines Repatriierungsfluges - ein Aspekt bleibt aber häufig offen: Was tun beim Notfall in der Kabine auf 40.000 Fuß? Was ist zu tun wenn der Patient bei der Übernahme nicht entsprechend der vorherigen Abklärungsgesprächen stabil ist? Das Krankenhaus vor Ort nur spärlich Informationen zur Verfügung stellt und die diagnostischen Möglichkeiten vor Ort begrenzt sind?

Um dieses zu trainieren wurden mehrere Simulation Stationen gebildet um Soft-Skills der Kommunikation und den Team Approach - das gemeinsame Management schwieriger Situationen, trainiert. Dabei wurde allen Teilnehmern hier in geschützter Umgebung die Möglichkeit eröffnet, ihre vorhandenen „Technical Skills“ um die häufig erfolgsentscheidenden Non-Technical-Skills zu erweitern und diese in verschiedenen Szenarien anzuwenden.

Neben dem Zwischenfallsmanagement im Lear 35 und der Übergabe von Intensivmobil zu Learjet wurde dieses Mal das Training um eine Übernahme auf einen „Buschkrankenhaus“ simuliert.

Recht Herzlichen Dank an unsere Kooperationspartner von WeSIMit und unserem Airlinepartner Air Alliance für das erfolgreiche Training am Flughafen Siegerland.

Intensivtransportwagen MedCareProfessional

05.04.2017

MedCareProfessional stellt zwei neue Krankentransportwagen für Fernverlegungen in Dienst

 

Am heutigen Tag konnte vom Unternehmen gleich zwei neue Krankentransportwagen für Fernverlegungen in Dienst gestellt werden. Die Fahrzeuge zeichnen sich besonders durch eine Luftgefederte Hinterradachse aus, welchen dem Patienten einen hohen Komfort bietet.

Auch die medizintechnische Ausstattung wurde wie bei allen Fahrzeugen des Unternehmens bewusst weit höher als erforderlichen Norm DIN EN 1789 gewählt, um den von uns gewohnten hohen Qualitätsansprüchen gerecht zu werden und auch im Notfall professionell Hilfe leisten zu können.

Um auch weiterhin auf dem neusten Stand zu sein, wurden die Fahrzeuge mit einer mit einer Tragesystem LIFE-BASE (Defibrillator/Monitor MEDUCORE und Medumat easy Beatmungsgerät) bestückt.

Während des Transports werden unsere Patienten von unseren freundlichen und erfahrenen Rettungsdienstmitarbeitern betreut.

 

Technische Daten der Fahrzeuge:

Mercedes Sprinter 316 CDI mit Luftgefederte Hinterradachse

Ausbauhersteller: Ambulanz Mobile Schönebeck

Medizintechnische Ausstattung:

-          Stryker Fahrtrage

-          Kinderrückhaltesystem

-          Schnitzer Vakuummatratze

-          Tragestuhl

-          2.000 Liter Stationärer Sauerstoff

-          400 Liter transportabler Sauerstoff

-          Medumat easy Beatmungsgerät

-          Überwachungsmonitor (MEDUCORE)

-          Absaugpumpe Accuvac Rescue

-          Braun Perfusor

-          Notfallrucksack nach DIN

-          Replantat – Set

-          4m BOS-Funkgerät

 

03.03.2017

Wir freuen uns sehr unseren Kunden und Partnern unseren neuen Inkubator vorstellen zu dürfen.

 

Das Transportsystem verfügt, neben der Wärmezelle, über eine eingebaute Absaugung, ein spezielles Beatmungsgerät (inkl. aktiver Befeuchtung) und einen Monitor für unsere kleinsten Patienten.

Ein schonender und sicherer Transport ist dank des innovativen Rückhaltesystems garantiert! Hiermit lassen sich die kleinen Patienten sicher und bequem lagern.

 

Zusätzlich können, je nach Einsatzzweck, ein externes Neonaten-Beatmungssystem (Hamilton T-1 Neo) sowie mehrere Perfusoren verlastet werden.

Ein O²-Mischer ist ebenfalls im Gerät integriert, somit ist es möglich die O²-Zufuhr für den Patienten nach Bedarf zwischen 21% - 100% zu regeln.

Für die mobile Gasversorgung ist es möglich, bis zu 4 Gas- bzw. O²-Flaschen gesichert im Transportsystem mitzuführen.

 

Das System aus dem Hause Dräger, ist technisch auf dem neusten Stand

Damit stehen uns nun drei Inkubatoren zur Verfügung, welche flexibel in all unseren Rettungsmitteln, Boden- sowie Luftgebunden einsetzbar sind.

 

Neuer Inkubator

19.11.2016

Wir freuen uns, Ihnen einen weiteren Kurs Intensivtransport nach DIVI in der Zeit vom 03. – 05. Februar 2017 in unseren Räumlichkeiten Hattingen / Ruhr anbieten zu können.

In den vergangenen Jahren hat sich die Krankenhauslandschaft in Deutschland erheblich verändert. Eine Vielzahl von hochspezialisierten medizinischen Zentren mit den unterschiedlichsten Schwerpunkten hat sich entwickelt – und somit hat auch die Zahl der Transporte von schwerst-erkrankten Intensivpatienten zwischen einzelnen Kliniken kontinuierlich zugenommen.

Wir möchten Ihnen heute den 6. Kurs Intensivtransport in Hattingen ankündigen. Neben den im Curriculum vorgegebenen Themen, die in Vortragsform von praktisch erfahrenen und tätigen Intensivtransporteuren präsentiert werden, kann das im Plenum vermittelte Wissen direkt im Rahmen von verschiedenen Simulationen in die Praxis umgesetzt werden.

Notärzte, Rettungsassistenten und Fachpflegepersonal werden theoretisch und praktisch in den Besonderheiten des Interhospitaltransfers, also der Verlegung schwerst-erkrankter Patienten von Klinik zu Klinik, weitergebildet.

Der Kurs zeichnet sich insbesondere dadurch aus, dass eine Vielzahl an praktischen Trainingsstationen und Simulationen integriert sind – weit über die Anforderungen der DIVI hinaus.

Ähnlich den in der Luftfahrt etablierten, verbreiteten und erfolgreichen Simulatorausbildungen kann in den aufgebauten Simulationsstationen (ITW und Intensivstation) die medizinische Versorgung des Patienten sowie plötzliche Zwischenfälle und Zustandsänderungen des computergesteuerten „Patienten“ während der Fahrt und der Übernahme geschult und trainiert werden – mit dem gesamten „realen“ medizinischen Equipment einer modernen Intensivstation und eines Intensivmobils.

Im Nachbau einer kompletten Intensivstation wird die Übernahme des Intensivpatienten vor dem Transport trainiert. Diese Patientenübernahme ist als Schnittstelle eine der Haupt-Risikophasen während eines Transportes und sollte besonders und praktisch geschult werden.

Allein beim Umlagern des Patienten vom Bett auf die Trage besteht eine Vielzahl von Fehlermöglichkeiten und damit erheblichen Gefährdungen für den Patienten. Die Unterbrechung der Zufuhr eines lebenswichtigen Kreislauf-Medikamentes oder ein Druckverlust im Beatmungssystem kann bereits tödlich sein.

Gemeinsam mit den Instruktoren und den jeweiligen Teilnehmern der Szenarien wird die geschulte Sequenz detailliert analysiert und nachbesprochen. Dieses „Debriefing“ zeigt zum einen Verbesserungsmöglichkeiten auf, zum anderen werden Charts für routinierte Handlungsabläufe an die Hand gegeben.

Die Instruktoren und Dozenten im Kurs sind durchweg Mitarbeiter von Krankenhäusern der Maximalversorgung und Intensivverlegungsdiensten und somit mit den während des Kurses dargestellten Fällen und Krankheitsbildern im täglichen Berufsleben vertraut.

Ein Hauptziel des Kurses Intensivtransport ist, den Teilnehmern einen möglichst umfangreichen Überblick über das breite Feld des Intensivtransportes bzw. des spezialisierten Interhospitaltransfer zu geben. Das erforderliche Equipment und besonders transportgeeignete medizinische Geräte werden jeweils in der neuesten Version im Hands-On vorgestellt. Jedem Teilnehmer wird damit die ausführliche Möglichkeit geboten, sich herstellerunabhängig ein eigenes Bild über die Vielzahl und Vielfalt der Technik zu machen, die Geräte selbst in die Hand zu nehmen und eigenständig zu testen.

Wir würden uns freuen, wenn wir Sie oder Ihre Kollegen beim nächsten Kurs in Hattingen begrüßen dürften und mit der Qualität der Veranstaltung überzeugen können.

 

23.07.2016

MedCareProfessional stellt neuen Krankentransportwagen für Fernverlegungen in Dienst

 

Am heutigen Tag konnte von unserem Unternehmen ein neuer Krankentransportwagen für Fernverlegungen in Dienst gestellt werden. Das Fahrzeug zeichnet sich besonders durch eine luftgefederte Hinterradachse aus welchen dem Patienten einen hohen Komfort bietet. Auch die medizintechnische Ausstattung wurde wie bei allen Fahrzeugen des Unternehmens bewusst weit über die erforderlichen Norm DIN EN 1789 gewählt, um den von uns gewohnten hohen Qualitätsansprüchen gerecht zu werden und auch im Notfall professionell Hilfe leisten zu können.

 

 

Technische Daten des Fahrzeugs:

Mercedes Sprinter 316 CDI mit luftgefederte Hinterradachse

Ausbauhersteller: Ambulanz Mobile Schönebeck

Medizintechnische Ausstattung:

-          Stryker Fahrtrage

-          Kinderrückhaltesystem

-          Schnitzer Vakuummatratze

-          Tragestuhl

-          2.000 Liter Stationärer Sauerstoff

-          400 Liter transportabler Sauerstoff

-          Liefebase III Beatmungsplatte

-          Überwachungsmonitor (Zoll M-Serie)

-          Absaugpumpe Accuvac Rescue

-          Braun Perfusor

-          Notfallrucksack nach DIN

-          Replantat – Set

-          4m BOS-Funkgerät

04.07.2016

MedCareProfessional Stellt neuen Rettungstransportwagen (RTW) in Dienst.

MedCareProfessional stellt Rettungswagen in Dienst

Heute wurde der Fuhrpark erweitert, neu dazu gekommen ist der MedCare 20-RTW-02, dieses Fahrzeug wird ab sofort im Auslandsrückholdienst und Interhospitaltranport eingesetzt. Das hochmoderne Fahrzeug verfügt über eine medizintechnische Ausstattung weit über der geforderten Din Norm 1789.

Eckdaten zum Fahrzeug:
- Basisfahrzeug VW Crafter
- Ausbau: Ambulanzmobile Schönebeck
- Schwerlasttrage bis 280 kg
- Zoll CCT M-Serie Monitoring mit invasiver Druckmessung
- Agila Perfusoren

 

28.06.2016

 

Neuer Baby – Notarztwagen in Witten geht in Dienst

Seit mehr als 4 Jahren Betreiben wir zusammen mit dem Marienhospital Witten einen Baby - Notarztwagen im Ennepe - Ruhr - Kreis.

Am heuigen Tage wurde das bisher eingesetzte Fahrzeug durch ein "neues" Fahrzeug ersetzt.

Das „neue“ Fahrzeug hat sich bereits an unserer Rettungswache in Hattingen als Intensivtransportwagen bewährt, zudem bietet es mehr Platz und somit eine höhere Funktionalität.

 

21.05.2016

MedCareProfessional stellt neuen Intensivtransportwagen in Dienst

Um auch weiterhin unseren Kunden die gewohnt hohe Qualität bieten zu können, wurde der mittlerweile 6 Jahre alte Intensivtransportwagen durch ein neues Fahrzeug ersetzt.

Das hochmoderne Fahrzeug verfügt über eine medizintechnische Ausstattung weit über der geforderten DIN Norm 1789 und DIN EN 75076 hinaus.

                                                                                 

Technische Daten des Fahrzeugs:

Mercedes Sprinter 519 CDI Luftgefedert

Ausbauhersteller: Ambulanzmobile Schönebeck

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Medizintechnik 

  • 1 x BREAS LTV 1200 Ventilator
  • 1 x Hamilton T1 Ventilator
  • 2 x  Zoll X-Serie Monitoring
  • 2 x Accuvac Rescue Suction Unit
  • 7 x Fresenius Perfusoren
  • 1 x Fresenius Infusomat
  • 1 x Mobiles Blutgasanalysegerät  (EPOC)
  • ECMO / IABP Halterung
  • Sonographie Gerät / V-SCAN
  • Intubationsbronchoskop
  • 8.000 Liter Sauerstoff
  • 2.000 Medizinische Druckluft
  • 230 V / 12 V Stromversorgung
  • Intensiv-Transport-Einheit ITE 1                

08.04.2016

Schwerlast Intensivtransportwagen in Dienst

 

Unseren fünften Intensivtransportwagen haben wir diese Woche in Dienst gestellt, der luftgefederte Mercedes Benz Atego 818 wurde von der Firma „Fahrtec Systeme“ ausgebaut. Ein Hauptmerkmal wurde bei diesem Fahrzeug auf den Transport von übergewichtigen / adipösen Patienten gelegt.

Das Fahrzeug verfügt über eine Fahrtrage der Firma „Ferno“ Typ „Harrier LT“ mit einer Nutzlast von bis zu 400 kg und einer Tragenbreite bis zu  91 cm.  Das Fahrzeug verfügt über eine Ladeboradwand um ein Be,- und Entladen im waagerechten Zustand, jederzeit ohne körperliche Belastung für das Rettungsdienstpersonal zu ermöglichen. Die Medizintechnik wurde unserem vorhandenen System angepasst um auch mit diesem Fahrzeug den gewohnten hohen Standard bieten zu können.


• 1 x Hamilton T1 Ventilator
• 1 x  Weinmann Medumat Transport

• 2 x Zoll X-Serie Monitoring
• 2 x Accuvac Rescue Suction Unit
• 8 x Fresenius Perfusoren
• 1 x Mobiles Blutgasanalysegerät (EPOC)
• ECMO / IABP Halterung
• Sonographie Gerät / V-SCAN
• Intubationsbronchoskop
• 16.000 Liter Sauerstoff
• 2.000 Medizinische Druckluft
• 230 V / 12 V Stromversorgung

 

MedCare 20 ITW 05

08.04.2016

MedCareProfessional stellt neuen Krankentransportwagen für Fernverlegungen in Dienst

 

Am heutigen Tag konnte von unserem Unternehmen ein neuer Krankentransportwagen für Fernverlegungen in Dienst gestellt werden. Das Fahrzeug zeichnet sich besonders durch eine luftgefederte Hinterradachse aus welchen dem Patienten einen hohen Komfort bietet. Auch die medizintechnische Ausstattung wurde wie bei allen Fahrzeugen des Unternehmens bewusst weit über die erforderlichen Norm DIN EN 1789 gewählt, um den von uns gewohnten hohen Qualitätsansprüchen gerecht zu werden und auch im Notfall professionell Hilfe leisten zu können.

Während des Transports werden unsere Patienten von unseren freundlichen und erfahrenen Rettungsdienstmitarbeitern betreut.

 KTW 10

Technische Daten des Fahrzeugs:

Mercedes Sprinter 316 CDI mit luftgefederte Hinterradachse

Ausbauhersteller: Ambulanz Mobile Schönebeck

Medizintechnische Ausstattung:

-          Stryker Fahrtrage

-          Kinderrückhaltesystem

-          Schnitzer Vakuummatratze

-          Tragestuhl

-          2.000 Liter Stationärer Sauerstoff

-          400 Liter transportabler Sauerstoff

-          Liefebase III Beatmungsplatte

-          Überwachungsmonitor (Zoll M-Serie)

-          Absaugpumpe Accuvac Rescue

-          Braun Perfusor

-          Notfallrucksack nach DIN

-          Replantat – Set

-          4m BOS-Funkgerät

10.03.2016

MedCareProfessional gewinnt erneut europaweite Ausschreibung für Intensivtransporte in Bochum.

Das Intensivtransportunternehmen MedCareProfessional GmbH aus Hattingen und Bochum konnte erneut qualitativ überzeugen und wird die nächsten drei Jahre die Intensivtransporte für die Stadt Bochum durchführen. Nach der europaweiten Ausschreibung "Einbindung von Intensivtransportfahrzeugen" im Rettungsdienstbereich der Stadt Bochum wurde nicht dem günstigsten Unternehmen, sondern dem leistungsstärksten Dienstleister der Zuschlag erteilt.
MedCareProfessional betreibt fünf Intensivtransportfahrzeuge die an 365 Tagen 24 Stunden täglich zur Verfügung stehen. Im Jahr 2015 wurden weit über 1900 Intensivtransporte mit kritisch kranken Patienten von Klinik zu Klinik durchgeführt.

08.02.2016

Creditreform verleiht MedCareProfessional GmbH besonderes Bonitäts-Zertifikat

 

Die Wirtschaftsauskunftei Creditreform hat uns soeben das Creditreform Bonitätszertifikat (CrefoZert) verliehen. Wir gehören damit zu einem kleinen, exklusiven Kreis deutscher Unternehmen, denen durch CrefoZert eine außergewöhnlich gute Bonität, Seriosität sowie gute Zukunftsperspektiven bescheinigt werden.

Das CrefoZert wird ausschließlich Unternehmen erteilt, die keinerlei Bonitätsrisiken erkennen lassen. Bislang wurden bundesweit nur ca. 920 Unternehmen zertifiziert. Nach Aussagen der Crefo können lediglich 1,7 Prozent aller deutschen Unternehmen diese Zertifizierung aufgrund der strengen Kriterien überhaupt erlangen. Und wer die Bedingungen erfüllt, erhält aber keineswegs ‚automatisch’ das Zertifikat, sondern muss sein Unternehmen vorher von der Creditreform ausgiebig auf 'Herz und Nieren' prüfen lassen.

Auch wir haben ein umfangreiches Prüfverfahren durchlaufen. Es basiert auf einer professionellen Jahresabschlussanalyse der Creditreform Rating AG, einer BaFin-zertifizierten Tochtergesellschaft der Creditreform AG. Ergänzt wird die Prüfung durch aktuelle Bonitätsinformationen aus der Wirtschaftsdatenbank. Darüber hinaus werden die aktuelle Situation des Unternehmens sowie dessen Zukunftsperspektiven in Audits mit der Geschäftsführung analysiert.

Neben der Bonität wurde auch das Insolvenzrisiko betrachtet sowie die Fähigkeit des Unternehmens, seinen Zahlungsverpflichtungen nachzukommen. MedCareProfessional GmbH konnte in allen Punkten sehr gute Beurteilungen erzielen.

Das Bonitätszertifikat CrefoZert wird jeweils für ein Jahr erteilt und muss auf Basis von Jahresabschlüssen erfolgen, die jünger als zehn Monate ab Erstellung der Bilanz datieren.

 

21.12.2015

MedCareProfessional GmbH zertifiziert Ambulanzflugdienst erneut

 

Der internationale Ambulanzflugdienst der MedCareProfessional GmbH wurde durch das European Aero-Medical Institute e.V. ( EURAMI ) erneut akkreditiert. Bereits im Jahr 2009 wurde der Ambulanzflugdienst des Unternehmens erstmalig zertifiziert, die Rezertifizierung führte zur höchsten Stufe der möglichen Akkreditierung in den Teilbereiche „Intensivtransport im Ambulanzflugzeug“, „Pädiatrischer Intensivtransport“, „Neonatologischer Intensivtransport“sowie „Medizinisch betreute Linienflugbegleitung“.

Arbeitsprozesse, medizinisches Equipment und die Ausbildung der Mitarbeiter wurden weiterentwickelt und auf dem neusten Stand gehalten, um die hohen Qualitätsansprüche der EURAMI zu erfüllen.

Durch die transparente Darstellung unserer qualitativ hochwertigen Leistungenmöchten wir unsere Kunden überzeugen und den Patienten bestmögliche Versorgung bieten.

Accrediation:
Long-range / Intercontinental Accreditation & Commercial Escort Accreditation

Medical Endorsements:
Adult Critical Care
Advanced Adult Critical Care
Paediatric Critical Care
Neonatal Critical Care

 

21.12.2015

Wir freuen uns, Ihnen einen weiteren Kurs Intensivtransport nach DIVI in der Zeit vom 01. – 03. April 2016 in Hattingen / Ruhr anbieten zu können.

In den vergangenen Jahren hat sich die Krankenhauslandschaft in Deutschland erheblich verändert. Eine Vielzahl von hochspezialisierten medizinischen Zentren mit den unterschiedlichsten Schwerpunkten hat sich entwickelt – und somit hat auch die Zahl der Transporte von schwerst-erkrankten Intensivpatienten zwischen einzelnen Kliniken kontinuierlich zugenommen.

Wir möchten Ihnen heute den 6. Kurs Intensivtransport in Hattingen ankündigen. Neben den im Curriculum vorgegebenen Themen, die in Vortragsform von praktisch erfahrenen und tätigen Intensivtransporteuren präsentiert werden, kann das im Plenum vermittelte Wissen direkt im Rahmen von verschiedenen Simulationen in die Praxis umgesetzt werden.

Notärzte, Rettungsassistenten und Fachpflegepersonal werden theoretisch und praktisch in den Besonderheiten des Interhospitaltransfers, also der Verlegung schwerst-erkrankter Patienten von Klinik zu Klinik, weitergebildet.

Der Kurs zeichnet sich insbesondere dadurch aus, dass eine Vielzahl an praktischen Trainingsstationen und Simulationen integriert sind – weit über die Anforderungen der DIVI hinaus.

Ähnlich den in der Luftfahrt etablierten, verbreiteten und erfolgreichen Simulatorausbildungen kann in den aufgebauten Simulationsstationen (ITW und Intensivstation) die medizinische Versorgung des Patienten sowie plötzliche Zwischenfälle und Zustandsänderungen des computergesteuerten „Patienten“ während der Fahrt und der Übernahme geschult und trainiert werden – mit dem gesamten „realen“ medizinischen Equipment einer modernen Intensivstation und eines Intensivmobils.

Im Nachbau einer kompletten Intensivstation wird die Übernahme des Intensivpatienten vor dem Transport trainiert. Diese Patientenübernahme ist als Schnittstelle eine der Haupt-Risikophasen während eines Transportes und sollte besonders und praktisch geschult werden.

Allein beim Umlagern des Patienten vom Bett auf die Trage besteht eine Vielzahl von Fehlermöglichkeiten und damit erheblichen Gefährdungen für den Patienten. Die Unterbrechung der Zufuhr eines lebenswichtigen Kreislauf-Medikamentes oder ein Druckverlust im Beatmungssystem kann bereits tödlich sein.

Gemeinsam mit den Instruktoren und den jeweiligen Teilnehmern der Szenarien wird die geschulte Sequenz detailliert analysiert und nachbesprochen. Dieses „Debriefing“ zeigt zum einen Verbesserungsmöglichkeiten auf, zum anderen werden Charts für routinierte Handlungsabläufe an die Hand gegeben.

Die Instruktoren und Dozenten im Kurs sind durchweg Mitarbeiter von Krankenhäusern der Maximalversorgung und Intensivverlegungsdiensten und somit mit den während des Kurses dargestellten Fällen und Krankheitsbildern im täglichen Berufsleben vertraut.

Ein Hauptziel des Kurses Intensivtransport ist, den Teilnehmern einen möglichst umfangreichen Überblick über das breite Feld des Intensivtransportes bzw. des spezialisierten Interhospitaltransfer zu geben. Das erforderliche Equipment und besonders transportgeeignete medizinische Geräte werden jeweils in der neuesten Version im Hands-On vorgestellt. Jedem Teilnehmer wird damit die ausführliche Möglichkeit geboten, sich herstellerunabhängig ein eigenes Bild über die Vielzahl und Vielfalt der Technik zu machen, die Geräte selbst in die Hand zu nehmen und eigenständig zu testen.

Wir würden uns freuen, wenn wir Sie oder Ihre Kollegen beim nächsten Kurs in Hattingen begrüßen dürften und mit der Qualität der Veranstaltung überzeugen können.

 

mehr unter Ausbildung.MedCareProfessional.com

Intensivtransportkurs

04.12.2015

Wir unterstützen die Hattinger Tafel

 

Wir freuen uns sehr, dass wir eine Spende in Form eines neuen Transporters an die Hattinger Tafel e.V. übergeben konnten. In mehreren Gesprächen mit den Verantwortlichen der Tafel wurde uns gegenüber zum Ausdruck gebracht, dass die Arbeit der Hattingen Tafel besonders dadurch bedroht ist, dass das derzeit genutze Fahrzeug bereits sehr alt und reparaturanfällig ist.
Schnell wurde seitens der Geschäftsführung der MedCareProfessional GmbH beschlossen, hier Abhilfe zu schaffen. So wurde schnellstmöglich nach einem geeigneten Fahrzeug gesucht und ein neuer Ford Transit gefunden. Um die Hattinger Tafel zu entlasten und Spielraum für die weitere Tätigkeit der Tafel zu schaffen werden von der MedCareProfessional GmbH alle anfallenden Kosten ausser Kraftstoff übernommen.
Das Fahrzeug wurde durch unseren Kooperationspartner Blum Werbung Hattingen mit dem Logo der Hattinger Tafel und dem MedCareProfessional Logo kostenlos beklebt und konnte heute durch die Geschäftsführer und Inhaber Dr. Joachim Friese Michael Weber und Benjamin Weber an Jürgen Sotzek und Anja Werning von der Hattinger Tafel übergeben werden.
Zum Dank bekam MedCareProfessional-Geschäftsführer Michael Weber die „Helfenden Hände“ als Symbol für die gute Tat überreicht.
Durch diese Hilfe ist die Hattinger Tafel in der Lage, ihr wichtiges Engagement fortzuführen, welches zuletzt akut gefährdet war. Nichtsdesdotrotz hoffen wir, dass dieses Engagement auch als Anschub für Andere dient die Tafel zu unterstützen.
Als Hattinger Unternehmen fühlt sich MedCareProfessional auch verpflichtet, Bedürftige hier zu unterstützen. Wir werden im Rahmen unsere Möglichkeiten auch weiterhin soziale Projekte in Hattingen unterstützen und würden uns freuen, wenn sich auch von anderer Seite Unterstützung finden würde.
Wir hoffen, durch die Spende des Fahrzeuges die Tätigkeit der Tafel auch längerfristig zu sichen.

Hattinger Tafel Fahrzeugübergabe 2

18.11.2015

 

Challenger 604 ab sofort im Dienst

Ab sofort neu in der Flotte eine Challenger 604, mit diesem Ambulanzflugzeug ist es nicht nur möglich lange Strecken „Non-Stopp“ zur bewältigen, sondern auch bis zu drei Patienten gleichzeitig zu transportieren. Hierfür stehen neben zwei Intensivarbeitsplätzen zusätzlich ein nicht intensiv Stretcher mit umfangreichem intensivmedizinischem Equipment zur Verfügung, welches eine umfassende Versorgung sicherstellt. Auch Sondertransporte mit laufender Herzkreislaufunterstützung durch eine ECMO ( Extracorporale Membran Oxygenierung ) und / oder einer IABP ( Intraaortale Ballonpumpe ) können jederzeit realisiert werden.

Um Ihnen die gewohnt hohe Qualität bieten zu können, geschieht das sichere Be,- und Entladen von Patienten mittels elektronischem Beladesystem. Auf allen Transporten werden Patienten von unseren flugerfahrenen Intensivmedizinern / Rettungsassistenten und Fachkrankenpflegekräften betreut.

 

Eckdaten zum Flugzeug:

-          Reisegeschwindigkeit 470 kts / 870 km/h

-          Reichweite 3.700 nm / 6.850 km

-          Reiseflughöhe 41.000 ft / 12.500 m

20.08.2015

MedCareProfessional Stellt "Sanitätsdienstcontainer" in Dienst!

16.06.2015

 

MedCareProfessional stellt neuen Intensivtransportwagen in Dienst

Ab sofort stehen unserem Unternehmen 4 Fahrzeuge bodengebundene Intensivtransporte zu Verfügung. Das hochmoderne Fahrzeug verfügt über eine medizintechnische Ausstattung weit über der geforderten DIN Norm 1789 und DIN EN 75076.

 

Technische Daten des Fahrzeugs:

Mercedes Sprinter 519 CDI Luftgefedert

Ausbauhersteller: Ambulanzmobile Schönebeck

Medizintechnik 

  • 1 x BREAS LTV 1200 Ventilator
  • 1 x Hamilton T1 Ventilator
  • 2 x  Zoll X-Serie Monitoring
  • 2 x Accuvac Rescue Suction Unit
  • 7 x Fresenius Perfusoren
  • 1 x Fresenius Infusomat
  • 1 x Mobiles Blutgasanalysegerät  (EPOC)
  • ECMO / IABP Halterung
  • Sonographie Gerät / V-SCAN
  • Intubationsbronchoskop
  • 8.000 Liter Sauerstoff
  • 2.000 Medizinische Druckluft
  • 230 V / 12 V Stromversorgung
  • Intensiv-Transport-Einheit ITE 1                

07.02.2015

MedCareProfessional Stellt neuen Rettungstransportwagen (RTW) in Dienst.

MedCareProfessional stellt Rettungswagen in Dienst

Heute wurde der Fuhrpark erweitert, neu dazu gekommen ist der MedCare 20-RTW-01, dieses Fahrzeug wird ab sofort im Auslandsrückholdienst und Interhospitaltranport eingesetzt. Das hochmoderne Fahrzeug verfügt über eine medizintechnische Ausstattung weit über der geforderten Din Norm 1789.

Eckdaten zum Fahrzeug:
- Basisfahrzeug Sprinter DB 519 Luftgefedert
- Ausbau: Ambulanzmobile Schönebeck
- Schwerlasttrage bis 280 kg
- Zoll CCT M-Serie Monitoring mit invasiver Druckmessung
- Oxylog 3000 Beatmungsgerät
- Agila Perfusoren

 RTW 20-81-01

27.01.2015

Neue Niederlassung am Flughafen Siegerland

Um unseren Kunden einen noch besseren Service zu bieten, eröffnen wir, die MedCareProfessional GmbH, am 01.02.2015 einen neuen Standort am Flughafen Siegerland.

Mit dieser Maßnahme werden wir die enge Zusammenarbeit mit unserem langjährigen Partner für den Flugdienst, der AirAlliance festigen und vertiefen.

 

 

 

 

 

 

Dem schlagkräftigen Team aus MedCareProfessional und AirAlliance Express stehen derzeit insgesamt 9 Ambulanzflugzeuge mit erfahrenem Personal und modernster intensivmedizinischer Ausstattung zur Verfügung.

Für alle medizinischen Fragen steht jederzeit speziell geschultes Personal der

MedCareProfessional GmbH zur Verfügung, während alle fliegerischen Belange durch die AirAlliance Express GmbH bearbeitet werden. Beide Fachdienste stehen in stetigem Kontakt zueinander und bilden eine leistungsfähige Einheit, die die Kernkompetenzen Medizin und Flugdienst zu einem perfekt abgestimmten Paket zusammenfügen.

Wir erreichen für unsere Kunden:

  • Noch schnellere Reaktionszeiten
  • Steigerung der Prozessqualität
  • Transparente Einsatzabwicklung
  • Perfekte Ausnutzung der verfügbaren Ressourcen
  • Jederzeit fachkundige Ansprechpartner für alle Teilbereiche

Sowohl die MedCareProfessional GmbH, als auch die AirAlliance Express GmbH verfügen über ein zertifiziertes Qualitätsmanagementsystem gemäß den aktuellen Standards.

19.01.2015

Wir freuen uns, Ihnen einen weiteren Kurs Intensivtransport nach DIVI in der Zeit vom 06. – 08. März 2015 in Hattingen / Ruhr anbieten zu können.

In den vergangenen Jahren hat sich die Krankenhauslandschaft in Deutschland erheblich verändert. Eine Vielzahl von hochspezialisierten medizinischen Zentren mit den unterschiedlichsten Schwerpunkten hat sich entwickelt – und somit hat auch die Zahl der Transporte von schwerst-erkrankten Intensivpatienten zwischen einzelnen Kliniken kontinuierlich zugenommen.

Wir möchten Ihnen heute den 4. Kurs Intensivtransport in Hattingen ankündigen.  Neben den im Curriculum  vorgegebenen Themen, die in Vortragsform von praktisch erfahrenen und tätigen Intensivtransporteuren präsentiert werden, kann das im Plenum vermittelte Wissen direkt im Rahmen von verschiedenen Simulationen in die Praxis umgesetzt werden.

Notärzte, Rettungsassistenten und Fachpflegepersonal werden theoretisch und praktisch in den Besonderheiten des Interhospitaltransfers, also der Verlegung schwerst-erkrankter Patienten von Klinik zu Klinik, weitergebildet.

Der Kurs zeichnet sich insbesondere dadurch aus, dass eine Vielzahl an praktischen Trainingsstationen und Simulationen integriert sind – weit über die Anforderungen der DIVI hinaus.

Ähnlich den in der Luftfahrt etablierten, verbreiteten und erfolgreichen Simulatorausbildungen kann in den  aufgebauten Simulationsstationen (ITW und Intensivstation) die medizinische Versorgung des Patienten sowie plötzliche Zwischenfälle und Zustandsänderungen des computergesteuerten „Patienten“ während der Fahrt und der Übernahme geschult und trainiert werden – mit dem gesamten „realen“ medizinischen Equipment einer modernen Intensivstation und eines Intensivmobils.

Im Nachbau einer kompletten Intensivstation wird die Übernahme des Intensivpatienten vor dem Transport trainiert. Diese Patientenübernahme ist als Schnittstelle eine der Haupt-Risikophasen während eines Transportes und sollte besonders und praktisch geschult werden.

Allein beim Umlagern des Patienten vom Bett auf die Trage besteht eine Vielzahl von Fehlermöglichkeiten und damit erheblichen Gefährdungen für den Patienten. Die Unterbrechung der Zufuhr eines lebenswichtigen Kreislauf-Medikamentes oder ein Druckverlust im Beatmungssystem kann bereits tödlich sein.

Gemeinsam mit den Instruktoren und den jeweiligen Teilnehmern der Szenarien wird die geschulte Sequenz detailliert analysiert und nachbesprochen. Dieses „Debriefing“ zeigt zum einen Verbesserungsmöglichkeiten auf, zum anderen werden Charts für routinierte Handlungsabläufe an die Hand gegeben.

Die Instruktoren und Dozenten im Kurs sind durchweg Mitarbeiter von Krankenhäusern der Maximalversorgung und Intensivverlegungsdiensten und somit mit den während des Kurses dargestellten Fällen und Krankheitsbildern im täglichen Berufsleben vertraut.

Ein Hauptziel des Kurses Intensivtransport ist, den Teilnehmern einen möglichst umfangreichen Überblick über das breite Feld des Intensivtransportes bzw. des spezialisierten Interhospitaltransfer zu geben. Das erforderliche Equipment und besonders transportgeeignete medizinische Geräte werden jeweils in der neuesten Version im Hands-On vorgestellt. Jedem Teilnehmer wird damit die ausführliche Möglichkeit geboten, sich herstellerunabhängig ein eigenes Bild über die Vielzahl und Vielfalt der Technik zu machen, die Geräte selbst in die Hand zu nehmen und eigenständig zu testen.

Wir würden uns freuen, wenn wir Sie oder Ihre Kollegen beim nächsten Kurs in Hattingen begrüßen dürften und mit der Qualität der Veranstaltung überzeugen können.

 

mehr unter Ausbildung.MedCareProfessional.com

 

15.01.2015

MedCareProfessional stellt „BabyPod II“ Transport-Inkubator in Dienst  

 

Wenn es auf Wärmeerhalt, Sauerstofftherapie, deren Überwachung und eine sichere Lagerung von Neugeborenen ankommt, ist dieses netzunabhängige System flexibel und schnell aufgerüstet - ob im Rettungsdienst oder auch im Ambulanz-Jet. Der BabyPod hat ein integriertes Gurtsystem, mit dem eine schnelle Fixierung auf allen unseren Rettungsdienst-Tragen und Ambulanzflug-Stretchern möglich ist

Im Inneren wird das Baby auf einer gewärmten Spezialmatratze mit Rückhaltesystem sicher gelagert.

 

Der Baby Pod II bietet die ideale Lösung für den Transport von stabilen Neugeborenen.

  • netzunabhängig
  • leichte Kohlefaser-Konstruktion
  • wärmende Spezialmatratze mit Rückhaltesystem
  • flexibel einsetzbar im Rettungsdienst, Ambulanz-Jet

17.12.2014

MedCareProfessional erhält erneut Genehmigung zur Durchführung von innerdeutschen Krankentransporten mit Flächenflugzeugen.

 

Schon seit dem 25.07.2011 besitzt MedCareProfessional GmbH nach § 25 i.V.m § 18 Rettungsdienstgesetz NRW eine Genehmigung zur Durchführung von Krankentransporten mit Flächenflugzeugen, diese wurde am heutigen Tag bis zum 31.12.2018 Verlängert.

So können auch weiterhin rund um die Uhr in Abstimmung mit der jeweiligen Rettungsleitstelle von allen Flughäfen in NRW auch innerdeutsche Krankentransporte mit Flächenflugzeugen durchgeführt werden. Die Genehmigung schließt alle neun eingesetzten Flächenflugzeuge der Firma MedCareProfessional GmbH ein.

09.12.2014

Patientenverlegung von Intensiveinheit zu Intensiveinheit – ist das Ihre Profession?

In den vergangenen Jahren hat sich die Krankenhauslandschaft in Deutschland erheblich verändert. Eine Vielzahl von hochspezialisierten medizinischen Zentren mit den unterschiedlichsten Schwerpunkten hat sich entwickelt – somit hat auch die Zahl der Transporte von schwerst-erkrankten Intensivpatienten zwischen einzelnen Kliniken kontinuierlich zugenommen.

Das Hauptziel unserer Kurse im „Intensivtransport“ ist es, den Teilnehmern einen möglichst umfangreichen Überblick über das breite Feld und den spezialisierten Interhospitaltransfer zu geben und sie für diese Transporte vorzubereiten.

Wir bieten dazu ein Kursportfolio an, das auf die individuellen Fähigkeiten der verlegenden Teams eingeht und die Kompetenz für

  • Intensivverlegungen allgemein (Kurs Intensivtransport nach DIVI)
  • Transportmanagement neonatologisch – pädiatrischer Transporte (Neo-Päd-Kurs)
  • Grundlagen des Intensivtransportes für Rettungsdienstmitarbeiter ( Intensivtransport für RettAss nach DIVI)
  • Simulationstraining im Intensivtransport (SimTrain)
  • Transport unter extracorporalen Therapien (ECMO – Transport)

 

Jetzt mehr unter Ausbildung MedCareProfessional

05.07.2014

MedCareProfessional erhält die Vollmitgliedschaft im
Aktionsbündnis " Patientensicherheit "

Das Ambulanzflug / Intensivtransportunternehmen MedCareProfessional GmbH erhielt heute die Vollmitgliedschaft im Aktionsbündnis " Patientensicherheit " ( APS )

Die Patientensicherheit nimmt einen immer höheren Stellenwert in der Medizin ein, daher haben sich in einer bundesweiten Initative über 450 Mitglieder zusammengeschlossen um Fragen der Patientensicherheit in Arbeits und Expertengruppen zu beraten.

MedCareProfessional ist ein zertifiziertes Rettungsdienstunternehmen, es werden weltweite Intensivtransporte mittels Ambulanzjets und Intensivtransportfahrzeugen durchgeführt.
Es werden ca. 1900 Intensivtransporte durchgeführt, die Patientensicherheit, hat dabei oberste Priorität.
MedCareProfessional möchte seine weltweiten Erfahrungen in das Aktionsbündnis einbringen und helfen neue Sicherheitsstandards zu etablieren.

 

18.06.2014

Erster Kurs „Transportmanagement neonatologisch - pädiatrischer Transporte“ vom 03.10.2014. -05.10.2014.

Die Verlegung von neonatologischen und pädiatrischen Patienten erfordert eine gute Interaktion des klinischen Teams mit dem interhospitalen Transportteam, gute Vorbereitung und Abstimmung innerhalb der Teams und die klare Kommunikation können bei einem Zwischenfall entscheidend sein.

Diese Zusammenarbeit zu verbessern und die möglichen Komplikationen während eines Transportes vorbereitet zu sein und diese zu trainieren, ist das Ziel des Kurses „Transportmanagement neonatologisch - pädiatrischer Transporte“, der als Konzept zum gemeinsamen Training aller beteiligten Berufsgruppen dienen soll.

Bestmögliche Transportvorbereitung und Koordination sowie gut-ausgebildete Kommunikationstechniken sind neben spezifischen fachlichen Grundlagen entscheidende Faktoren für eine sichere Transportdurchführung

Mit dem Fokus auf die neonatologischen und pädiatrischen Transporte werden den Teilnehmern in Fachvorträgen recht- liche und organisatorische Grundlagen, Geräteausstattung und Gerätemanagement sowie die Vorbereitung und Durchführung von Inkubatortransporten vermittelt. Medizinische Themen wie pädiatrische Intensivmedizin und Transportaspekte bei besonderen transportrelevanten Krankheitsbildern runden das Vortragsprogramm ab.

Ergänzt werden diese Vorträge durch ein Simulationstraining, indem der Umgang mit kritischen Situationen trainiert werden kann. Darüberhinaus wird eine Fahrzeug- und Gerätedemonstration einen Überblick über die aktuelle Technik geben.

Spezielle Workshops zu den Themen Traumaversorgung, Cardio-pulmonale-Reanimation und extracorporale Therapien runden das 3-tägige Kursangebot ab.

Weitere Details zum Kurs entnehmen Sie bitte dem angefügten Flyer

Wir würden uns freuen, Sie mit diesem Kursangebot zu interessieren und möchten Sie darüberhinaus bitten, diese Informationen an interessierte Kolleginnen  und Kollegen weiterzuleiten.

Für Rückfragen stehen wir Ihnen gerne persönlich unter der Rufnummer (0 23 24) 91 99 80 oder per Mail unter der Adresse      zur Verfügung.

Neo Päd Klein

28.04.2014

DIVI - Intensivtransportkurs 2014

Nach dem großen Erfolg der letzten zwei Kurse, sowie der nachfrage, werden wir in der Zeit vom 07.11.2014 bis 09.11.2014 erneut einen DIVI Intensivtransportkurs durchführen. 
Die Fortbildung wird wieder mehrere Simulationen enthalten, welche vom letzten Kursen als sehr positiv gewertet wurden.
Die Veranstaltung wird in unseren Räumlichkeiten (Henrichsallee 4, 45527 Hattingen) durchgeführt.
Da wir auch diesen Kurs mit 30 Teilnehmern planen, werden Anmeldungen in der Reihenfolge des Eingangs berücksichtigt. Es werden hochkarätige Dozenten zur Verfügung stehen.
Bitte das ausgefüllte Anmeldeformular an die unten angegebenen Adressen Versenden:
e-mail : divi-Kurs@medcareprofessional.com
Fax: 02324 91 99 820

 

 

Divi Kurs 11.2014

14.03.2014

MedCareProfessional erhält erneut nach § 18 Rettungsdienstgesetz NRW eine Genehmigung zur Durchführung von Krankentransporten und Intensivtransporten im betriebtsbereich Flughafen Düsseldorf.

 

Ab sofort können damit Intenvivtransporte undKrankentransporte vom Flughafen Düsseldorf von uns durchgeführt werden.

05.02.2014

MedCareProfessional stellt neuen Krankentransportwagen in Dienst

Ab sofort stehen unserem Unternehmen 4 Fahrzeuge sowie ein Reservefahrzeug im Bereich Krankentransport zu Verfügung. Besonderes Merkmal der Fahrzeuge von unserem Unternehmen ist die Technische Ausstattung welche weit oberhalb der erforderlichen Norm DIN EN 1789 ist, um auch im Notfall professionell Hilfe leisten zu können. Während des Transports werden unsere Patienten von unseren freundlichen und erfahrenen Rettungsdienstmitarbeitern betreut.


KTW 2855
Technische Daten des Fahrzeugs:
Mercedes Sprinter 313 CDI
Ausbauhersteller: Ambulanzmobile Schönebeck
Medizintechnische Ausstattung:
- Stryker Fahrtrage
- Kinderrückhaltesystem
- Schnitzer Vakuummatratze
- Tragestuhl
- 2.000 Liter Stationärer Sauerstoff
- 400 Liter transportabler Sauerstoff
- Liefebase III Beatmungsplatte
- Überwachungsmonitor (Zoll M-Serie)
- Absaugpumpe Accuvac Rescue
- Braun Perfusor
- Notfallrucksack nach DIN
- Replantat – Set
- 4m BOS-Funkgerät

06.01.2014

Zweiter Certified Flight Paramedic Vorbereitungskurs bei MedCareProfessional 

 

 

Vorbereitungskurs FP-Certification / CCP-Certification 
vom 07.03.2014 - 09.03.2014 in unseren Räumlichkeiten in Hattingen
.


Certified Flight Paramedic – ein aus den Vereinigten Staaten stammendes Examen mit dem Schwerpunkt Intensivmedizin im Rettungsdienst und Luftrettung; entwickelt und durchgeführt durch das Board of Critical Care Transport Paramedic Certification. Trotz der Bezeichnung ist dieses Examen nicht nur für in der Luftrettung und im Intensivtransport tätige Kolleginnen und Kollegen von Nutzen. Auch alle, die an einer weitreichenden medizinischen Weiterbildung Interesse haben, profitieren hiervon; es handelt sich nicht um eine HEMS-Crew-Member Ausbildung. Seit 2010 wird auch das Certified Critical Care Paramedic Examen in Deutschland angeboten. Es beschränkt sich auf die medizinischen Themen für den bodengebundenen Intensivtransport. Eine solche weiterführende Fortbildung mit Examen ist im deutschsprachigen Raum bis heute unseres Wissens leider noch nicht verfügbar. Wir möchten dieses Examen hierzulande (natürlich auch für unsere Kolleginnen und Kollegen aus der Schweiz und Österreich) anbieten und Sie als Teilnehmer darauf vorbereiten. Wir weisen jedoch auch darauf hin, dass es sich bei diesem Examen um eine Prüfung handelt, die nicht nur auf das Grundwissen der Rettungsassistentenausbildung abzielt. Es sollten drei bis fünf Jahre Berufserfahrung mit regelmäßiger Fortbildung gegeben sein, um das bisher Erlernte und die praktischen Erfahrungen in der Prüfungsvorbereitung weiter vertiefen zu können.

 

Zum Flyer...

02.01.2014

DIVI - Intensivtransportkurs 2014

Nach dem großen Erfolg des ersten Kurses im Jahr 2013, werden wir in der Zeit vom 11.04.2014 bis 13.04.2014  erneut einen DIVI Intensivtransportkurs durchführen. Die Fortbildung wird wieder mehrere Simulationen enthalten, welche vom letzten Kurs als sehr positiv gewertet wurden.

Die Veranstalltung wird in unseren Räumlichkeiten (Henrichsallee 4, 45527 Hattingen) durchgeführt.

Da wir auch diesen Kurs mit 30 Teilnehmern planen, werden Anmeldungen in der Reihenfolge des Eingangs berücksichtigt. Es werden hochkarätige Dozenten zur Verfügung stehen

Bitte das ausgefüllte Anmeldeformular an die unten angegebenden Adressen Versenden:

e-mail : divi-Kurs@medcareprofessional.com

Fax: 02324 91 99 820

 

DIVI 4/2014

07.10.2013

Erster DIVI - Intensivtransportkurs in Hattingen

In den vergangenen Jahren haben sich zunehmend hochspezialisierte Zentren zur Patientenversorgung entwickelt. Dadurch bedingt ist eine kontinuierliche steigende Zahl von Interhospitaltransporten zu verzeichnen, bei denen hochkomplexe kranke Intensivpatienten in ärztlicher Begleitung transportiert werden müssen. Der Notarztdienst als Primärrettung kann diese zusätzliche Aufgabe oft durch fehlende Kapazitäten und/oder technischer Ausstattung nicht leisten.
Um den teils hohen Anforderungen dieser Transporte gerecht werden zu können, sind speziell ausgestattete bodengebundene Intensivtransport- wagen (ITW) bzw. in der Luftrettung Intensivtransporthubschrauber (ITH) etabliert. Damit auch die Kenntnisse des begleitenden Teams den Anforderungen gerecht werden, hat die DIVI schon sehr frühzeitig ein Curriculum für einen Spezialkurs „Intensivtransporte“ erarbeitet und eingeführt. Der angebotene DIVI–Intensivtransportkurs vermittelt über die hier vorgeschriebenen Inhalte hinaus, in theoretischen, aber vor allem auch praktischen Trainingseinheiten und Simulationen über dieses Ziel hinaus Kenntnisse und gibt so routinierte Handlungsabläufe an die Hand.

In der Zeit vom 13.12.2013 bis 15.12.2013 führen wir erstmalig einen Intensivtransportkurs nach Empfehlung der DIVI in unseren neuen Räumlichkeiten in Hattingen durch. Da wir den Kurs mit 30 Teilnehmern planen, werden Anmeldungen in der Reihenfolge des Eingangs berücksichtigt. Es werden hochkarätige Dozenten zur Verfügung stehen

Bitte das ausgefüllte Anmeldeformular an die unten angegebenden Adressen Versenden:

e-mail : divi-Kurs@medcareprofessional.com

Fax: 02324 91 99 820

 

DIVI

10.09.2013

Erster Flightparamedic Vorbereitungskurs 

 

Wir freuen uns sehr, dass wir in Kooperation mit der IAFP Germany und med1plus den ersten Vorbereitungslehrgang zur Prüfung FP-C / CCP-C in unseren neues Räumlichkeiten in Hattingen durchführen konnten. 

Auch 2014 wird diese erfolgreiche Kooperation in unseren Schulungsräumen fortgeführt.

Mehr dazu erfahren Sie demnächst auf www.medcareprofessional.de oder www.med1plus.de

 

Erster Vorbereitungskurs FPC

26.08.2013

MedCareProfessional bezieht neue Räumlichkeiten in Hattingen.

Der Hauptsitz der Firma MedCareProfessional GmbH bezieht Ihre neuen Räumlichkeiten in Hattingen. Nach fast 3 Jahren Planung und Bauphase, werden ab sofort alle Geschicke des weltweit tätigen Unternehmens im Bereich Ambulanzflugdienst und  Intensivtransport aus dem Industriegebiet „Henrichshütte“ geleitet in Hattingen.
Der Rettungswache Intensivtransport und Servicecenter Auslandsrückholdienst der MedCareProfessional GmbH steht nun 500 qm Bürofläche für die administrativen und weltweiten logistischen Tätigkeiten im Ambulanzflugdienst / Intensivtransport und Krankentransport zur Verfügung. Die Fahrzeuge sind in einer Halle mit 300 qm untergebracht.

Der Neubau wurde ohne finanzielle Mittel aus öffentlichen Kassen realisiert.

08.07.2013

 

Erster Certified Flight Paramedic Vorbereitungskurs bei MedCareProfessional 

 

 

Vorbereitungskurs FP-Certification / CCP-Certification 
vom 06.09.2013 - 08.09.2013 in den neuen Räumlichkeiten von MedCareProfessional GmbH Hattingen


Certified Flight Paramedic – ein aus den Vereinigten Staaten stammendes Examen mit dem Schwerpunkt Intensivmedizin im Rettungsdienst und Luftrettung; entwickelt und durchgeführt durch das Board of Critical Care Transport Paramedic Certification. Trotz der Bezeichnung ist dieses Examen nicht nur für in der Luftrettung und im Intensivtransport tätige Kolleginnen und Kollegen von Nutzen. Auch alle, die an einer weitreichenden medizinischen Weiterbildung Interesse haben, profitieren hiervon; es handelt sich nicht um eine HEMS-Crew-Member Ausbildung. Seit 2010 wird auch das Certified Critical Care Paramedic Examen in Deutschland angeboten. Es beschränkt sich auf die medizinischen Themen für den bodengebundenen Intensivtransport. Eine solche weiterführende Fortbildung mit Examen ist im deutschsprachigen Raum bis heute unseres Wissens leider noch nicht verfügbar. Wir möchten dieses Examen hierzulande (natürlich auch für unsere Kolleginnen und Kollegen aus der Schweiz und Österreich) anbieten und Sie als Teilnehmer darauf vorbereiten. Wir weisen jedoch auch darauf hin, dass es sich bei diesem Examen um eine Prüfung handelt, die nicht nur auf das Grundwissen der Rettungsassistentenausbildung abzielt. Es sollten drei bis fünf Jahre Berufserfahrung mit regelmäßiger Fortbildung gegeben sein, um das bisher Erlernte und die praktischen Erfahrungen in der Prüfungsvorbereitung weiter vertiefen zu können

 

11.06.2013

 

MedCareProfessional Stellt neuen ITW in Dienst

 

MedCareProfessinoal stellt neuen Intensivtransportwagen in Dienst. Ab sofort stehen unserem Unternehmen drei Baugleiche Fahrzeuge sowie ein Reservefahrzeug im Bereich Intensivtransport zu Verfügung.

ITS 11.06.13

 

 

 

 

 

 

21.12.2012

Am 21.12.2012 wurde nach einer europäischen Ausschreibung der Stadt Bochum erneut unser Unternehmen mit der Durchführung von Intensivtransporten nach § 13 Rettungsdienstgesetz NRW bis ende 2015 beauftragt.

Insgesamt stehen der Stadt Bochum drei baugleiche Intensivtransportfahrzeuge mit neuester intensivmedizinischer Ausstattung zur Verfügung.

20.12.2012

MedCareProfessional GmbH zertifiziert Ambulanzflugdienst erneut

 

Der internationale Ambulanzflugdienst der MedCareProfessional GmbH wurde mit dem Titel: „Full Accreditation Special Care“ durch das
European Aero-Medical Institute e.V. ( EURAMI ) erneut akkreditiert.
Bereits im Jahr 2009 wurde der Ambulanzflugdienst des Unternehmens erstmalig zertifiziert, die Rezertifizierung

führte zur höchsten Stufe der möglichen Akkreditierung in den Teilbereiche „Intensivtransport im Ambulanzflugzeug“, „Pädiatrischer Intensivtransport“, „Neonatologischer Intensivtransport“
sowie „Medizinisch betreute Linienflugbegleitung“.

Arbeitsprozesse, medizinisches Equipment und die Ausbildung der Mitarbeiter wurden weiterentwickelt und auf dem neusten Stand gehalten, um die hohen Qualitätsansprüche der EURAMI zu erfüllen.

Durch die transparente Darstellung unserer qualitativ hochwertigen Leistungen
möchten wir unsere Kunden überzeugen und den Patienten bestmögliche Versorgung bieten.

22.09.2012

MedCareProfesional Is Newest Corporate & Sustaining Member

The Aerospace Medical Association welcomes MedCareProfessional GmbH as its newest Corporate and Sustaining Meber. MedCareProfesional offers patient transport both nationally and internationally. Their fleet of ambulances, intensive care transports and air ambulance, as well as coordination with commercial carriers, allows them to provide worldwide professional help for sick or injured people.

They strive to ensure that their people are well-trained and their equipment is kept up to date; for example, they now use the Epoc blood gas analysis system. For more information on their company, please visit www.medcareprofessional.com (for English, click an the British flag).

Aviation, Space, and Environmental Medicine
The Offical Journal of the
Aerospace Medical Association
SEEPTEMBER 2012 – VOLUME 83, ISSUE 9

 AEROSPACE MEDICAL ASSOCIATION Klein

11.08.2012

KTW 7


MedCareProfessional stellt neuen Krankentransportwagen in Dienst.

 

 

 

15.07.2012

Neue Blutgasanalyse - Systeme  

Ab sofort setzen wir das epoc® Blutgasanalyse-System der Firma Alere in allen Bereichen ein.

25.05.2012

Unsere Datenschutz-Belange werden ab sofort von der Firma ER Secure wahrgenommen . mehr...

25.04.2012

Teddybären für das Projekt Baby - NAW

Der Fahrezugaufbauer Amulanz Mobile Schönebeck sponsert für unser Projekt Baby -NAW Teddybären.

09.03.2012

MedCareProfessional erhält nach § 18 Rettungsdienstgesetz NRW eine Genehmigung zur Durchführung von Krankentransporten und Intensivtransporten im betriebtsbereich Flughafen Düsseldorf.

Ab sofort können damit Intenvivtransporte und Krankentransporte vom Flughafen Düsseldorf von uns durchgeführt werden.

04.02.2012

Seit dem 01.02.2012 betreiben wir in Kooperation mit dem Marien - Hospital Witten einen Baby - Notarztwagen.

28.11.2011

MedCareProfessional jetzt auch auf Facebook

Ab sofort finden uns alle Interessenten auch auf der größten sozialen Plattform des Internets. Um über alle Neuigkeiten informiert zu werden und uns zu unterstützen, drücken Sie doch einfach den "Gefällt mir - Button" auf unserer Seite!

Hier werden ihnen aktuelle Videos, Fotos und Präsentationen zu den Einsatzgebieten der MedCareProfessional GmbH präsentiert.

09.09.2011

Am 09.09.2011 wurde nach einer europäischen Ausschreibung der Stadt Bochum unser Unternehmen mit der Durchführung von Intensivtransporten nach § 13 Rettungsdienstgesetz NRW beauftragt.

Insgesamt stehen der Stadt Bochum drei baugleiche Intensivtransportfahrzeuge mit neuester intensivmedizinischer Ausstattung zur Verfügung.

25.07.2011

Innerdeutsche Flüge

MedCareProfessional erhält nach § 25 i.V.m. § 18 Rettungsdienstgesetz NRW eine Genehmigung zur Durchführung von Krankentransporten mit Flächenflugzeugen von allen Flughäfen in NRW.

Ab sofort  können damit in Abstimmung mit der jeweiligen Rettungsleitstelle von allen Flughäfen in NRW auch innerdeutsche Flüge durchgeführt werden. Die Genehmigung schließt alle fünf von uns eingesetzten Flächenflugzeuge ein.